Anonyme Stellenausschreibung

Wenn Stellen anonym ausgeschrieben werden, ist das eine delikate Sache. Einerseits will man ja möglichst viel Aufmerksamkeit erzeugen und das Interesse geeigneter Kandidatinnen bzw. Kandidaten wecken. Andererseits soll die Wortwahl wohl überlegt sein, weil man nicht zu viele Unternehmensinformationen verraten will, damit man eben noch undercover bleibt.

Schlecht gelungen ist das in einer aktuellen Anzeige auf dem Stellenportal des SPRI. Die Stellenvermittlerin spricht von einem «sehr bekannten und beliebten Spitalzentrum im Kanton Bern» und nennt zusätzlich noch zwei Kennzahlen.

Wer mit den Zahlen eine Suchmaschine füttert, kommt schnell ans Ziel.

Deshalb mein Tipp: entweder wirklich anonym bleiben oder – was zweifellos besser ist – offen, ehrlich und transparent informieren.

Noch keine Kommentare.

IHR KOMMENTAR