Neue Rechtschreibung für fremdsprachige Familiennamen

Das Schweizer Fernsehen hat die redaktionseigene Auslegung der deutschen Rechtschreibung überarbeitet. Ab sofort gilt für fremdsprachige Nachnamen die lautnahe Schreibweise. Sie folgt den phonetischen Regeln, verzichtet jedoch auf diakritische Zeichen.

Auch der Suchmaschinenoptimierung scheint die Massnahme zu dienen: Mit «Lindsey Won» erscheint der Sender bei Google zuoberst, mit «Lindsey Vonn» nur auf Platz zwei.


Noch keine Kommentare.

IHR KOMMENTAR