Was die Werber von Letec lernen könn(t)en

Letec wirbt mit Inseraten in Schweizer Bildungsmedien für den Einsatz des iPad im Unterricht. Gleichzeitig greift der IT-Anbieter mit seiner Botschaft indirekt die Lehrpersonen an. Ob die das so mögen und als Dank dafür bei Letec einkaufen?

Im Inserattext verbreitet Letec folgende Botschaft:

Wie unsere Kinder in Zukunft lernen könn(t)en.
Schule muss die Kinder wieder neugierig machen, damit sie aus eigenem Antrieb und mit Freude lernen. Der Antrieb wird vielen Kindern erst in Schulen genommen und die vorher vorhandene Vielseitigkeit und Grenzenlosigkeit im Denken und Lernen in Schablonen gepresst. Neue Medien interessieren die Kinder und können dazu beitragen, dass Schule wieder Spass macht.

Der dritte Satz wird Lehrerinnen und Lehrern kaum gefallen. Zwar werden sie nicht direkt als Verursacher des abhanden gekommenen Antriebs vieler Kinder genannt. Doch wer sonst sollte ihnen den Antrieb nehmen, wie es hier beschrieben wird? Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass dieses Inserat bei Lehrpersonen einen Sturm der Begeisterung auslösen wird.

Hinzu kommt, dass mit dieser Werbung wieder mal der Trugschluss verbreitet wird, man könne mit neuer Technik auch inhaltlich was bewegen. Dabei ist und bleibt auch das iPad nichts anderes als ein Werkzeug. Erst der entsprechende Umgang damit sowie spannende Inhalte sorgen dafür, dass niemand während der Schulstunde einschläft. Mit dem iPad alleine kann man keinen prickelnden Unterricht kaufen.

Hinzugefügt am 3. Dezember 2010
Oha, da ist offenbar was gegangen. Hier die Entschuldigung:

Beim aktuellen iPad Inserat in den Schulheften, ist uns leider textlich ein grosser Fehler unterlaufen.

Das publizierte Inserat, welches uns in dieser Form zur Verfügung gestellt wurde, hätte vor der Publikation noch angepasst werden müssen. So hätte unter anderem der Text noch geändert und gegen gelesen werden müssen.

Leider ist das nicht geschehen. Wir bedauern das sehr.

Die Letec ist seit 25 Jahren bekannt, für Ihr Engagement bezüglich IT an Schulen. Wir können Ihnen somit versichern, dass es nie unsere Absicht war, der Lehrerschaft oder sonst jemandem irgend etwas zu unterstellen, zumal in der Letec selber auch heute noch viele ehemalige Lehrkräfte tätig sind. Es kann somit gar nicht in unserem Interesse liegen, einen solchen Text zu publizieren.

Noch keine Kommentare.

IHR KOMMENTAR