Von Cablecom zu UPC – macht der Namenswechsel kundenfreundlicher?

Wie der Kassensturz berichtet hat, wird Cablecom den Namen der Muttergesellschaft übernehmen und sich künftig UPC nennen. Damit verbunden soll auch ein Ausbau des Kundendiensts sein. Ich bezweifle, dass die Firma den Kundendienst tatsächlich anständig auf die Reihe bringt. Wenn mit dem Wechsel der Kundendienst nicht sofort viel besser wird, nützt auch der neue Name nichts.

Cablecom würde besser die Mittel in die Betreuung ihrer bestehenden Kundschaft investieren, statt in eine für den Schweizer Markt neue Marke. Einzig aus Sicht der Muttergesellschaft macht es natürlich Sinn, die Töchter nach und nach auf die universale Marke rüberzuziehen.

Noch keine Kommentare.

IHR KOMMENTAR