Wenn grosse Marken plötzlich anonym werden

Kürzlich ist bekannt geworden, dass Starbucks in New York eine neue Filiale eröffnet hat. Allerdings nicht unter seiner eigenen Marke, sondern als 15th Ave. Coffee & Tea. Und auch MacDonald’s hat in Tokio zwei Quater Pounder Shops eröffnet, ohne Verbindung zur eigenen Marke. Grund dafür könnte nicht nur das Experiment auf der Suche nach mehr Kundennähe sein, sondern das vage Abtasten einer neuen Markenstrategie.Denn grosse Marken wie MacDonald’s und Starbucks haben in der westlichen Welt zunehmend gegen eine Sättigung zu kämpfen. Da kann es durchaus Sinn machen, dass weitere, etwas anders positionierte Marken lanciert werden, mit denen man der Konkurrenz zusätzliche Marktanteile wegschnappt und die eigene Marktmacht erhöht.d 

Noch keine Kommentare.

IHR KOMMENTAR