Rettet eine Preiserhöhung die NZZ?

Gemäss Medienmagazin Klartext glaubt die Medienökonomin Gabriele Siegert, dass die Idee der NZZ, ihre Abopreise «überdurchschnittlich» zu erhöhen, durchaus Erfolg haben könnte:

Sie glaubt nicht, dass das zu Kündigungen im
grossen Stil führt. Denn für jene, die die NZZ abonniert hätten, sei
sie ein «Statement» und Teil des «Lebensstils»: «Es gehört zum
Bildungsbürgertum.»

Ich denke auch, dass diese Stossrichtung funktionieren könnte. Doch nur dann, wenn es der NZZ gelingt, klar und deutlich aufzuzeigen, weshalb die Zeitung einen so hohen Preis hat. Ein gleicher oder tieferer Preis würde künftig den Druck aus dem Anzeigenmarkt wohl noch deutlich erhöhen und das Leben der NZZ noch schwieriger gestalten.

Anderer Ansicht ist übrigens Martin Hitz. In seinem Medienspiegel bezweifelt er, dass die Leserschaft höhere Kosten schlucken wird.

Noch keine Kommentare.

IHR KOMMENTAR