Persönlich: aus rot und blau wird rot-blau


Das Schweizer Monatsmagazin Persönlich kombiniert seine bisherigen Ausgaben rot (Werbung und Medien) und blau (Marketing und Kommunikation). Bereits ab September 2009 erscheint nur noch eine Ausgabe. Gemäss Verlag spielt nicht nur die Konjunktur eine Rolle, sondern auch die Tatsache, «dass Auftraggeber, Agenturen und
Medien immer enger zusammenarbeiten».Obwohl eine solche Vereinigung in schwierigen wirtschaftlichen Zeiten besonders leichtfällt, bin ich überzeugt, dass das auch wirklich was bringt. Denn mir war noch nie ganz klar, wo Persönlich rot endet und wo Persönlich blau beginnt.

Ich denke, dass die Zeitschrift damit der natürlichen Entwicklung folgt, die verschiedene Kommunikationsdisziplinen immer stärker verschmelzen lässt. Das Magazin geht damit in die entgegengesetzte Richtung der Schweizerischen PR-Gesellschaft (neu PR Suisse), die auch nach ihrer Neuausrichtung am überholten Begriff Public Relations festhält.

Noch keine Kommentare.

IHR KOMMENTAR