Der Flirt der NZZ mit Alinghi

Wie ich in meinem Artikel «Das Trio SRG, UBS und Alinghi» bereits angekündigt habe, hier die Illustration der NZZ zum Jahreswechsel 2007/2008. Zwar ist sie veraltet, habe sie aber erst vor kurzem wieder in meinem Fotoarchiv entdeckt. Sie zeigt den Annäherungsversuch der NZZ bei Alinghi.

Ich kann nicht nachvollziehen, weshalb Alinghi in dieser Illustration mit dem Logo auf dem T-Shirt wie auch auf der Mütze präsent ist. Als einzige andere Marke ist noch Odlo auf dem Stirnband von Simone Niggli-Luder zu sehen. Man mag damit argumentieren, dass die Roger Federer, Martina Hingis und Hakan Yakin bekannter sind und offensichtlicher ist, welche Sportarten sie betreiben, aber mit den beiden Hinweisen auf Alinghi hat die NZZ hier meines Erachtens das gute Mass komplett verloren.

Damit reiht sie sich ein in die Balztanzgruppe anderer Medien, die vor, während und nach dem America’s Cup um die Gunst von Alinghi und ihrer potenten Sponsoren wie der UBS  gekämpft haben.

Noch keine Kommentare.

IHR KOMMENTAR