Floralp unwiderstehlich originell

Die aktuelle Plakatkampagne von Floralp hat mich eiskalt erwischt: Ich habe hingeschaut. Und sogar geknipst. Weil ein Stück Brot gefehlt hat.

Kleine Tat, grosse Wirkung: das Brotplakat mit Loch. Luzern, 17.9.2008, Netscout

Ob es Medienwirkungsforscher mögen oder nicht: Normalerweise könnte ich kaum eine Handvoll hängende Werbeplakate aufzählen. Ich ignoriere sie schlicht und einfach, weil sie zu wenig aufregend sind. Immer wieder die gleichen Sujets, die gleichen Gestaltungselemente, die gleichen Muster.

Nicht so aber bei der aktuellen Werbekampagne von Floralp für die gleichnamige Butter. Auf dem schlichten Stück Brot ist die riesige Lücke nicht abgebildet, sondern regelrecht herausgefressen. So dass man den Hintergrund – im abgebildeten Fall eine grasige Böschung – sehen kann.

Auch wenn das nicht die erste Plakatkampagne ist, die das gewöhnliche Format sprengt, meine Aufmerksamkeit hat sie gewonnen. Ich finde sie gekonnt, weil sie in ihrer Art äusserst simple ist, aber wirkungsvoll. Floralp setzt hier nicht auf nackte Haut, nicht auf kleine Kinder und auch nicht auf Tierchen wie ihre verwandten Milchigen. Und doch ist es zu schwierig nicht hinzugucken. Sauber gemacht!

Noch keine Kommentare.

IHR KOMMENTAR